India in Pictures – a slideshow from my mobile

Während ich noch einen letzten Indien-Artikel in der Vorbereitung habe, möchte ich die Reise hier noch einmal in einer kleinen Auswahl Bilder von meinem Windowsphone Revue passieren lassen – 65 Bilder zum Erinnern, Zurückträumen und Nachurlauben. Ideal zum Abschalten in kaltem, grauem und nassen Dezemberwetter. Die ganze Galerie verbirgt sich hinter diesem Link >>> Weiterlesen

Werbeanzeigen

Nebelwolken, hohe Berge und Tee – soweit das Auge reicht

Der Führer sagt: Munnar selbst ist keine Perle. Und der Reiseführer hat Recht behalten. Das Städtchen mitten in den Westghats, umgeben von hohen Bergen, den höchsten Südindiens (bis 2.700m), ist chaotisch, klein, schmutzig. Und nicht bleibenswert. Aber wegen Munnar kommt man auch nicht nach Munnar – sondern wegen der beeindruckenden Berg- und Teeplantagenwelt drumherum.

Wir hatten uns mit dem Bus von Thekkady durch die dschungelartigen Höhenwälder immer weiter hochgeschraubt, bis die Kamera schon ein zwei Stunden vor Munnar fast nur noch im Dauerbildmodus vor sich hinklackte. Wir waren in ein Meer von Teeplantagen getaucht, Berghänge voller sattem Grün, buschigen Flanken, durchzogen von den malerischen Linien der Teefelder. Traumhaft.
20131127-064851.jpg(Während wir „Ahhhh“ und „guckmal!!!“ staunend aus dem Fenster sehen, ist diese beeindruckende Landschaft für andere Alltag.)

Weiterlesen

Durch die Backwaters in die Westghats

Es ist Dienstag Morgen, als wir unser Paradies-Hostel in Kuzhupilly Beach verlassen. Rob hat uns in sein Auto geladen, weil wir noch zum Geldautomaten müssen, damit wir unseren Aufenthalt bei ihm noch bezahlen können. Wir holen Geld, zahlen und winken uns den nächsten Bus nach Cochin ran.

Nach einer Stunde stehen wir auf dem etwas heruntergekommenen Busbahnhof der Stadt und setzen uns gleich in den nächsten kleinen Bus, der uns bis nach Allepuzzah, oder auch Aleppy im Süden bringen sollte. Zwei Stunden später kamen wir dort an, von woaus unsere Reise auf dem Waseer weitergehen sollte. Um 14 Uhr wollten wir die Public Ferry durch die Backwaters nach Kottayam nehmen. Zwar bieten unzählige Agenturen ihre Wassertaxi und Shuttle-Dienste in den Backwaters an, aber zum einen kosten die gut und gern das zehn bis zwanzigfache, andererseits ist es viel spannender mit dem öffentlichen Verkehrsmittel über die großen Gewässer im Hinterland der Westküste zu dümpeln.
20131123-140525.jpg
(Der Wasserbus wird in Aleppy bereitgestellt)

Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: