Bonn > Wien > Budapest > Novi Sad

Es ist 2034 Uhr, als der Zug am Bonner Hauptbahnhof auf Gleis 3 einrollte und wir uns unsere Plaetze in einem Abteil suchen. Der Zug ist nur maessig besetzt und weil in unserem Abteil ein aelteres Paerchen mit einzieht, entscheiden wir uns, das Nachbarabteil in Beschlag zu nehmen. Schliesslich haben wir uns in dieser Kombination seit einem guten Jahr nicht gesehen, Cogi ist erst eine Woche zuvor aus Australien eingeflogen, und da gibt es soviel zu erzaehlen, dass wir fuerchten, wir koennten unsere Mitfahrer stoeren. Stefan hatte noch aus dem Laden Reiseweinglaeser mitgebracht und bei einem Riesling beginnen wir unsere Fahrt in Richtung Osten. Weiterlesen

Werbeanzeigen

bin dann mal weg

So, in wenigen Stunden ist es soweit – nach einer harten Arbeitswoche werde ich mich in der Nacht mit meinen Kollegen vom Steppenwolf treffen und dann geht es los nach Portugal. 3 Tage werden wir bei frühlingshaften 15 Grad in Porto auf dem Campingplatz rumdrücken und vielleicht den ein oder anderen Ausflug starten. Ich finde: Das hammer uns verdient. Und eins ist sicher: Ich hab Urlaub auch dringend mal wieder nötig. Ansonsten ist alles gut Fröhlich

(Bild von maps.com)

Für alle, die sich noch für die Dokumentation über den Hospitalityclub interessieren, die ich im vergangenen Semester mit Juan und Sebi gedreht habe, sei hier noch ein Link empfohlen – ach ja und bevor es losläuft bitte im Player aus „normale Größe“ umschalten – sonst is zu verpixelt.

http://video.google.de/videoplay?docid=-7503785782007920148&hl=de

Achja, und alle, denen eine DVD mit bester Qualität davon versprochen wurde sei kurz gesagt: Ihr seid nicht vergessen – es gibt nur momentan noch Probleme mit der Vervielfältigung.

Cut!

Es ist geschafft! Noch nicht alles, aber das weitaus Wichtigste und beste des Semesters: Unser Film ist heute Morgen um 04:08 Uhr fertig geworden. Nach 3 Nächten im Schnittraum, dem ein oder anderen Bierchen, Döner, Chips, Kaffee und Zigarrettchen steht sie nun: unsere Road-Dokumentation.

 Unter dem Titel „The Hospitalityclub – eine Road-Dokumentation“ zeigen wir in einer 21-Minütigen Reportage unsere Erfahrungen, die wir im November und Dezember zwischen Bonn, Maastricht, Liège , Köln und Aachen gemacht haben. Wir portraitieren 4 Hosts, die uns in bester Hospitalityclubmanier aufnahmen und uns große Freude bei unseren Dreharbeitn machten.

Auch die Musik für unsere Reportage ist handgemacht. Hernan Rodriguez aus Bogotá, sowie Daniel Heinze und Heiko Dietze aus Leipzig haben an dieser Seite des Filmes keinen geringen Beitrag. Wir sind insgesamt recht stolz auf unser Werk, dass erstmals am Donnerstag ab 19:30 in der Alten Sternwarte auf der Poppelsdorfer Allee in Bonn zu sehen sein wird.

Nachdem dieser Geschichte zu einem guten Ende gebracht wurde, stehen jetzt für die kommende Woche nur noch zwei Stress-Geschichten an. Eine Klausur in MeWi und ein Vorlesungsgespräch in Geschichte, dass ich diesesmal ganz gern überstehen würde. Und damit das klappt, stürze ich mich wieder zurück ins 20. Jahrhundert, in die Geschichte der USA….

PS: Und wer in Bonn in der kommenden Woche zu wenig zu tun hat, für den gibt es hier noch einen kleinen Kultur-Tipp:

Wo? Ich kanns nich lesen! Okay, also nochmal: Hörsaal des Instituts für Kommuniktaionswissenschaften in der Alten Sternwarte. Poppelsdorfer Allee 47. Mittwoch und Freitag 20:00 Uhr. Eintritt FREI. Dass man das immer groß schreiben muss für Studenten…

%d Bloggern gefällt das: